Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

In Verbindung bleiben...

... wir sind für euch da!
Hier findet ihr eine Übersicht über unsere Angebote in Zeiten von Covid-19. 

... wir sind für euch da!
Hier findet ihr eine Übersicht über unsere Angebote in...

Mehr

„Frieden! Im Libanon und weltweit!

Sternsinger bereiten sich auf ihre Aufgabe vor! Ich bin Sternsinger und verändere die Welt!

Auch in diesem Jahr lud die Kirchliche Jugendarbeit Regionalstelle Ochsenfurt zu den „Aktionsstunden“ Kinder, Jugendliche, die schon mal als Dreikönige unterwegs waren oder es gerne werden möchten, ein. Susanne Müller, Jugendbildungsreferentin war zu Gast in der PG´s Tückelhausen und Taubergau.

In dem Film wird aufgezeigt, wie Kinder, Jugendliche und Erwachsene sich auf den Weg des Friedens machen. Wie sie im Alltag erlernen sich wieder auf „Augenhöhe“ zu begegnen und die Unterschiedlichkeiten in Religion, Politik und Kultur neu respektieren.

Mit dem Frieden ist es weltweit nicht immer ganz einfach, das stellte Jakob sehr schnell fest. Blick in die Welt zeigt, dass es nicht immer so einfach ist sich so mit Achtung zu begegnen. Seit Jahren nimmt die Zahl der Menschen wieder zu, die durch bewaffnete Konflikte ihr Leben verlieren oder ihre Heimat verlassen müssen zu. In den Medien hören wir und auch die Kinder von Gewalt und Unfrieden, Ablehnung und Intoleranz. Was können wir tun oder auszurichten, dass Friede wirklich möglich wird oder ist.

Durch den Film lernten die Anwesenden anhand von Beispielen, dass Toleranz und Achtung der unterschiedlichen Religionen ein wichtiger Schritt in diese Richtung ist. Bei den anschließenden Workshops konnten sie sich mit dem Frieden kreativ auseinandersetzen. Zum Beispiel einen Friedensweg legen, eine Friedenskerze oder Friedensengel herstellen.

Auch stellten sie fest, wenn sie sich am Dreikönigstag auf den Weg machen, sind sie in besonderer Weise die Boten der Begegnung, der Hoffnung und des Friedens. Sternsinger setzen sich ein für diese Welt. Sie sind auf dem Weg und die Sterne zeigen ihnen wie den heiligen drei Königen den Weg. Vom Sterndeuter zum Sternsinger. Somit haben sie die Möglichkeit den „Frieden“ in die Häuser in ihre Pfarrgemeinden zu bringen. Ehrenamtlich werden sie bald wieder unterwegs sein rund um den Dreikönigstag. Im vergangenen Jahr waren es 750 Gruppen im Bistum Würzburg. Gesammelt wurden 1.599.186,92 € .

Bundesweit beteiligten sich die Sternsinger in diesem Jahr an der 62. Aktion Dreikönigssingen. 1959 wurde die Aktion erstmals gestartet. Inzwischen ist das Dreikönigssingen die weltweit größte Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren. Rund 1,14 Milliarden Euro sammelten die Sternsinger seit dem Aktionsstart, mehr als 74.400 Projekte für benachteiligte Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa wurden in dieser Zeit unterstützt. Die Aktion wird getragen vom Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger‘ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ).

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung